Deutsche Golf-Mannschaftsmeisterschaften 2011 mit Überraschungen //

18. Juli 2011

Deutsche Golf-Mannschaftsmeisterschaften 2011 mit Überraschungen //

Die Deutschen Golf-Mannschaftsmeisterschaften der Herren, die vom 14. bis 17. Juli 2011 auf den Plätzen des Sporting Club Berlin und des Sport & SPA Resort A-ROSA Scharmützelsee ausgetragen wurden, haben einen neuen Titelträger hervorgebracht. Nach neun Vizemeisterschaften gewann der GC Hubbelrath erstmals die Goldmedaille. Die Rheinländer besiegten in einem spannenden Finale Titelverteidiger St. Leon-Rot. Bronze gewann der Frankfurter GC. Bei den Golf-Damen waren zum fünften Mal die Spielerinnen des GC St. Leon-Rot erfolgreich. Sie besiegten im Finale die Aufsteigerinnen vom GC Olching. Das Spiel um Platz drei entschied der GC Am Reichswald für sich.

Nach der feierlichen Eröffnung am Donnerstag Abend bei strahlender Abendsonne blieb das Wetter erstmals die ganze Meisterschaft über stabil und ermöglichte so ideale Wettkampfbedingungen. Dafür waren die Ergebnisse alles andere als vorhersehbar. Die größte Überraschung und gleichzeitig Enttäuschung erlebte der Lokalfavorit Berlin Wannsee bereits am Samstag: Nach verlorenen Viertelfinalen mussten sowohl das Damen- als auch das Herren-Team in den Abstiegskampf. Die Herren erkämpften den Klassenerhalt, aber die Damen, die noch im Vorjahr den Deutschen Meistertitel holen konnten, mussten sich nach einem spannenden Stechen gegen den Golfclub München geschlagen geben und stiegen in die 2. Bundesliga ab. Für eine große Überraschung sorgte die Damenmannschaft des GC Olching. Die Aufsteigerinnen schafften es in das Finale. Hier hatten dann aber die Damen aus St. Leon-Rot klar die Nase vorne und sicherten sich den fünften Titel. 

Auch bei den Wettkämpfen der Herren gab es überraschende Resultate. Zum dritten Mal in Folge standen sich im Finale der Herrenteams der GC St. Leon Roth und der Hubbelrather GC gegenüber. Seit 1977 konnte Hubbelrath keinen Herrentitel mehr erringen und musste sich neun Mal mit dem zweiten Platz begnügen. In diesem Jahr sollte der Bann nun endlich durchbrochen werden. Bereits in den Vierern am Vormittag legte der GC Hubbelrath stark vor und gewann alle Partien. In den Einzeln am Nachmittag wurde es noch einmal ganz eng. St. Leon Roth holte Punkt für Punkt auf und die Entscheidung viel schlussendlich mit dem letzten Putt des letzten Spiels. Auf der Bahn 18 des Faldo Course Berlin siegte der Hubbelrather Maximilian Rottluff gegen Sean Einhaus und sicherte somit den Meistertitel für seine Mannschaft. Dies war das größte Geschenk für seinen Heimatclub GC Hubbelrath, der in diesem Jahr den 50. Geburtstag feiert. 

Glücklich und zufrieden über den reibungslosen Ablauf waren die beiden Verantwortlichen Vanessa Herbon und Jens Läsker von A-ROSA. Schauplatz des Turniers waren, wie in den Jahren zuvor, die Plätze von Arnold Palmer (Damen Meisterschaft) und der Faldo Course Berlin (Herren Wertung), die von den Spielern und Verantwortlichen sehr gelobt wurden. „In diesem Jahr haben wir die Deutsche Mannschaftsmeisterschaften bereits zum siebten Mal ausgetragen und wir wissen, dass die deutschen Spitzenteams sich besonders auf unser Resort und die Titelkämpfe freuen. Und dieser Vorfreude wollen wir gerecht werden und diese jedes Jahr überbieten“, sagt Jens Läsker, Golfdirektor A-ROSA Scharmützelsee. „Daher bin ich besonders stolz auf das A-ROSA Team, das auf den Plätzen und im Resort für erstklassigen Service und gute Stimmung gesorgt hat – das war eine Top-Mannschaftsleistung, auch wenn es dafür keinen Meistertitel gibt.“ Großes Lob gab es für die perfekte Organisation und Rundumbetreuung auch von den Mannschaftskapitänen und vom Deutschen Golfverband bei der abschließenden Siegerehrung am Sonntag abend vor großem Publikum. Das Resort empfiehlt sich mit seiner Leistung eindeutig für die Austragung weiterer großer Meisterschaften.